Masshalten

über Konsum informieren – für Sucht und Drogen sensibilisieren – Lebenskompetenz stärken

Masshalten ist ein interaktives Training zur Suchtprävention mit Kindern und Jugendlichen. Das Konzept arbeitet mit  zahlreichen (Rollen-)Spielen, Übungen, Diskussionen, Kurzvorträgen und Reflexionen. Kinder und Jugendliche bekommen die Möglichkeit zu Erfahrungen und Erlebnissen, die ihre Einstellungen nachhaltig verändern und ihre Handlungskompetenz erweitern.

Das Mulitplikatorentraining befähigt zur selbständigen Umsetzung von Masshalten mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 18 Jahren.

Nüchtern betrachtet gehört Konsum zum Leben. Masshalten verfolgt das Ziel, Jugendliche für das Thema Sucht und Drogen zu sensibilisieren, ihre Eigenverantwortlichkeit, Ich-Stärke und soziale Kompetenz zu stärken. Es trägt dazu bei, dass Kinder und Jugendliche nicht süchtig werden.

  • Sich mit Konsum und Sucht auseinandersetzen.
  • Über Drogenkonsum und Recht informieren und damit Handlungssicherheit erwerben.
  • Lebenskompetenzen stärken.
  • Masshalten ist für die Rechtslage in der Schweiz komplett angepasst und überarbeitet worden.
  • Masshalten lässt Erfahrungen machen, die sensibilisieren und das Verhalten positiv verändern.
  • Die Übungen und Spiele sensibilisieren, sind abwechslungsreich und machen Spass.
  • Das Multiplikatorentraining vermittelt Handlungssicherheit im Umgang mit dem Thema Suchtmittelkonsum an der Schule und in der Jugendarbeit.
  • Im Multiplikatorentraining werden alle Übungseinheiten durchgeführt und  besprochen.
  • Dazu erhalten die Teilnehmenden Hinweise für die Umsetzung mit der eigenen Zielgruppe.
  • Die Teilnehmenden erhalten einen Kursordner. Dieser enthält:
  • alle Übungen und Spiele für das Training
  • weiterführende Hinweise für die Umsetzung als Präventionskonzept
  • persönlich angefertigte Notizen der Kursteilnehmer – griffbereit für die eigene Umsetzung.
  • Das Multiplikatorentraining lässt sich ohne Aufwand sofort mit der eigenen Lerngruppe umsetzen.
  • Es empfiehlt sich, mit zwei in Masshalten ausgebildeten Personen zu trainieren.
  • Ein ganzes Team oder Kollegium, welches das Multiplikatorentraining gemeinsam besucht hat, wird für die Prävention gemeinsam Verantwortung tragen.

Wirksamkeit

Um langfristig höhere Wirkung in der Sucht- und Drogenprävention bei Kindern und Jugendlichen zu erreichen, erfolgt Masshalten durch die erwachsenen Bezugspersonen, die regelmässig mit ihnen arbeiten.
Die Multiplikatorinnen und Mulitplikatoren lernen, wie sie Jugendliche für Probleme im Zusammenhang mit Sucht und Drogenkonsum sensibilisieren und zur aktiven Auseinandersetzug mit dem Thema bewegen.

Gesundheitsförderung

Ziel des Projektes ist die Förderung und Entwicklung von Lebenskompetenzen. Das wirkt nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen wesendlich erfolgreicher und nachhaltiger, als Abschreckung oder Drogenkunde.
Masshalten erzielt eine besonders positive Wirkung, wenn es nicht nur zielgruppenorientiert angewendet wird, sondern im Sinne der Gesundheitsförderung zum festen Bestandteil des Präventionskonzeptes einer Institution wird.

Ziel des Projektes ist die Förderung und Entwicklung von Lebenskompetenzen, die nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen wesendlich erfolgreicher und nachhaltiger wirkt, als Abschreckung oder Drogenkunde.

Nachhaltigkeit

Garant für die Nachhaltigkeit von Masshalten als Präventionskonzept sind die ausgebildeten Mulitplikatorinnen und Mulitplikatoren. Die Pädagogen und Sozialarbeitende können in ihrer täglichen Arbeit bestimmte Themen mit den Kindern stets aktuell aufgreifen. Die kontinuierliche Präventionsarbeit erzielt so den nachhaltigsten Effekt.

Evaluiert und wissenschaftlich begleitet

Das Konzept von Masshalten wurde mehrfach evaluiert und wissenschaftlich auf seine Nachhaltigkeit überprüft.
Die detaillierten Ergebnisse der Wirksamkeitsstudie und der Evaluation der Mulitplikatorentrainings übermitteln wir gerne auf Anfrage.

Nicolo Witte

Nicolo Witte

Kriminalhauptkommissar Polizei München

Seit 1990 bei der Kriminalpolizei und dort u.a. in den Bereichen Jugendschutz, Sucht- und Drogenprävention an Schulen, Misshandlung von Kindern und Jugendlichen sowie Bekämpfung von Kinderpornographie im Internet tätig. Nach dem Studium an der Beamtenfachhochschule Fürstenfeldbruck, seit 2000 beim Kommissariat 105 zunächst für Opferschutz und weiterhin für die Suchtprävention in der Erwachsenenbildung zuständig. Seit 2005 Multiplikatorentrainer für die Präventionskurse. Er ist zudem stellvertretender Vorsitzender von KEINE MACHT DEN DROGEN e. V. und Co-Autor der interaktiven Präventions-DVD „Im Rausch des Lebens“.
Ralph Kappelmeier

Ralph Kappelmeier

Kriminalhauptkommissar Polizei München

Seit 1993 ausschließlich im Bereich der polizeilichen Präventionsarbeit tätig. Zunächst für 10 Jahre als Jugendbeamter und anschließend nach einem zweijährigen Studium an der Beamtenfachhochschule als Mitarbeiter beim Kommissariat 105 im Bereich der Erwachsenenbildung. In dieser Funktion tätig als Mulitplikatorentrainer für die Präventionskurse sowie Referent zu den Themen „Sexueller Missbrauch von Kindern“, „Jugendkriminalität“, „Gewalt an Schule und Amok“.
  • Als kompakte Multiplikatorenausbildung dauert Masshalten eineinhalb bis zwei Tage.
    In dieser Zeit werden alle Übungen und Spiele des Trainings durchgeführt.
  • In der Umsetzung mit der eigenen Zielgruppe kann man das Training am Stück oder verteilt auf einen längeren Zeitraum einsetzen.
  • Training bedeutet üben. Deshalb empfiehlt sich, einzelne Elemente des Trainings mit der Lerngruppe immer wieder aufzugreifen.
  • Für Einzelpersonen und Zweierteams wird Masshalten zwei mal im Jahr in der Höheren Fachschule für Sozialpädagogik in Zizers angeboten.
  • Teams und Kollegien können sich Masshalten ins Haus holen.
  • Das Multiplikatorentraining kann in einem Seminar- oder Klassenraum durchgeführt werden.
  • Der Raum muss so gross sein, dass die Gruppe in einem Kreis angenehm Platz findet.
  • Die ideale Grösse für einen Multiplikatorentraining liegt bei 20 bis 25 Teilnehmenden.
  • Eventuell lohnt es sich, wenn zwei Institutionen miteinander ein Multiplikatorentraining buchen.
Für Einzelpresonen:

  • im Masshalten-Multiplikatorentraining der HFS Ziziers: CHF 375.-

Für Inhouseschulungen:

  • machen wir Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot
  • abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten.

Wie Sie ein Präventionstraining erhalten:

Einzelpersonen / Zweierteams

Sie möchten ein Mulitiplikatorentraining besuchen? Dafür bieten wir unter der Trägerschaft der Höheren Fachschule für Sozialpädgogik in Zizers zwei mal im Jahr alle drei Präventionskurse an.

Sofern noch Platz ist, können Sie sich bei der HFS Zizers direkt anmelden.
Mit den Kindern und Jugendlichen lässt sich am besten im Duett trainieren. Deshalb lohnt es sich, wenn Sie eventuell direkt als Zweierteam das Mulitplikatorentraining besuchen.

Arbeitsgruppen und Kollegien

In Ihrer Schule oder Instutition sollen sich alle für Prävention engagieren? Dazu schulen wir ganze Arbeitsgruppen und Kollegien. Gemeinsam trägt das Team am nachhaltigsten zur Prävention bei. Und Prävention wird zum festen Bestandteil der gelebten Kultur im Haus.

Wünschen Sie ein Multiplikatorentraining für Ihre Institution, so organisieren wir nach Ihren Bedürfnissen und Ressourcen das passende Inhouse-Training oder die schulinterne Weiterbildung.

Nutzen Sie für eine Anfrage unkompliziert unser Kontaktformular.

Organisationen und Institutionen

Sie möchten Prävention im Rahmen eines durchdachten Konzeptes in Ihrer Organisation fest verankern? Wir unterstützen Sie in der Erarbeitung und Einführung. Dafür stehen uns erfahrene Sozialarbeitende und Organisationsentwickler zur Verfügung. Ein passendes Konzept erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam und begleiten Sie auf Wunsch Schritt für Schritt bei der Einführung.

Nutzen Sie für eine Anfrage unkompliziert unser Kontaktformular.

Möchten Sie mehr erfahren? - Schreiben Sie uns:

1 + 1 =